Fandrich GmbH -  Tischlerei und Möbelrestaurierung 

  

Tipps und Tricks

Beschläge und rostige Eisenteile 

werden wieder blank, wenn wir sie über Nacht in konzentriertes Essigwasser legen und anschliessend mit Stahlwolle oder einer Messingbürste bearbeiten.


Schlösser 

abschrauben und mit Öl oder Antik-Wachs einfetten, so werden sie gut gängig. Für die meisten Schlösser sind Rohlinge im Antik-Handel erhältlich, die dem Schloss angepasst werden können.


Nägel 

können mit der Zange abgeknipst werden, sodass die Spitze stumpf ist und das Holz nicht reisst (besonders bei dünnen, schmalen Holzteilen zu empfehlen).


Zierteile aus Hartholz 

lassen sich ebenfalls gut mit einer Kupferbürste blank bürsten. Auch Eichenholz lässt sich mit der Kupferbürste nach dem Schleifen gut bearbeiten.


Schubladen 

sollten an den Führungen und Schubladenunterkanten mit trockener Seife eingerieben werden, damit sie leicht gängig sind. Auch für Schrauben ist Seife ein gutes Mittel, um das Einschrauben zu erleichtern.


Füllungen wechseln

Um eine Füllung aus ihrem Rahmen zu bekommen, lässt sich diese von der Rückseite her mit der Oberfräse herausfräsen oder mit einer Handkreissäge herausschneiden. Randbreite ca. 1-1,5 cm, Schnitt-Tiefe bis zur Holzfüllung. Die Füllung (Holz, Glas, Spiegel) beim Einsetzen dann mit entsprechenden Holzleisten fixieren.


Funiermöbel

die stark beschädigte oder fehlende Funiere haben, können mit dem Bandschleifer abgeschliffen werden. Je nach Leimuntergrund lässt sich das Funier auch mit einem heissen Bügeleisen und einem Spachtel/Beitel mit etwas Geschick entfernen. Unter dem Funier ist in der Regel ein Massivholz (häufig Kiefer).


Funierblasen 

lassen sich manchmal mit etwas Glück wieder glattbügeln.


Linoleum 

auf Tischen oder Küchenschränken lässt sich mit Abbeizer, sehr häufig aber auch mit Wasser lösen. Das Wasser mehrmals auftragen, bis das Linoleum aufgequollen ist und sich leicht entfernen lässt.


D-C-Fix beklebte Flächen 

lassen sich mit einem Fön gut lösen.